Behindertenhilfe

REKON – anerkannte Werkstätten für Behinderte

Die REKON bietet Menschen mit seelischen Erkrankungen die Möglichkeit zur Teilhabe am Arbeits-leben und am Leben in der Gemeinschaft. Das Ziel unserer WfbM ist es, die Leistungsfähigkeit unserer Beschäftigten zu entwickeln, zu erhöhen oder wiederzugewinnen. Durch die Zusammenarbeit fördern wir soziale sowie berufliche Kompetenzen. Die Aufnahme in die REKON beginnt mit einem Training im Berufsbildungsbereich. Während der Trainingsmaßnahme finden Praktika in den einzelnen Abteilungen der Werkstatt statt. Während der Arbeitszeit können Fördermaßnahmen zur Entwicklung der sozialen Kompetenzen genutzt werden. Diese arbeitsbegleitenden Maßnahmen werden in Verbindung mit der VHS nach Bedarf erarbeitet. Neben der Förderung in unserer Einrichtung forcieren wir die Inklusion in den allgemeinen Arbeitsmarkt.
Die Beschäftigten der REKON erhalten eine Arbeitsförderung in den Abteilungen:

  • Glasverpackung und Montage
  • Holzverpackung und Montage
  • Industrieverpackung und Montage
  • Garten- und Landschaftsbau
  • Verteilerküche und
  • Vollwertladen

WAG – Werkstätten am Grünenberg

Wir bieten Menschen mit einer geistigen Behinderung aus unserem Einzugsgebiet einen Arbeitsplatz, um ihre Leistungsfähigkeit herzustellen oder zu verbessern und um ihre Persönlichkeit weiter zu ent-wickeln. In Eingangsverfahren und im Berufsbildungsbereich vermitteln wir unseren Beschäftigten die Arbeitsschritte, Techniken und Abläufe für eine spätere Beschäftigung und Förderung im Arbeitsbe-reich. Das Medium unserer Förderung ist Arbeit.

Arbeit bietet Zufriedenheit, Anerkennung, gesellschaftliche Akzeptanz, steigert das Selbstwertgefühl und gibt den Beschäftigten die Möglichkeit zur Teilhabe am Arbeitsleben und in der Gemeinschaft.

In unseren Abteilungen

  • Metallverarbeitung
  • Holzverarbeitung
  • Garten- und Landschaftsbau
  • Bäckerei
  • Glasverpackung und Montage
  • Verpackung und Montage
  • Vorrichtungsbau
  • Förderbereich


erhalten unsere Beschäftigten einen adäquaten Arbeitsplatz und eine ihrer Behinderung und ihren Bedürfnissen angepasste Förderung zu einem ihrer Leistung angemessenen Entgelt.

Assistenzdienste der Lebenshilfe

Die Assistenzdienste der Lebenshilfe Brakel bieten Kindern, Jugendlichen und erwachsenen Menschen mit und ohne Behinderungen vielfältige Unterstützungsleistungen an:
Informations- und Beratungsstelle (IUB)
Das Beratungsangebot richtet sich an Menschen mit Behinderungen und deren Angehörige. Die Beratungsgespräche finden in der Beratungsstelle oder zuhause bei den Ratsuchenden statt.
Familienunterstützende Dienste (FUD)
Die Angebote des FUD richten sich an Personen jeder Altersstufe. Kurzzeitwohnen, häusliche Betreu-ung, Angebote zur Freizeitgestaltung und ein umfangreiches Ferienprogramm können sowohl von Familien mit Angehörigen als auch von Einzelpersonen wahrgenommen werden.
Ambulant Unterstütztes Wohnen (AUW)
Das Angebot des AUW richtet sich an Personen mit einer Behinderung, die selbstständig in einer eigenen Wohnung oder in einer Wohngemeinschaft leben und stundenweise unterschiedliche Unterstützungsleistungen benötigen.
Das Angebot des Intensiv Ambulant Unterstützten Wohnens (IAUW) richtet sich dabei speziell an Menschen mit einem hohen Unterstützungsbedarf. Mit dem Angebot des Wohntrainings lernen und trainieren junge Erwachsene das selbstständige Wohnen.
Begleitetes Wohnen in Familien und Wohngemeinschaften (BWF)
Das Angebot BWF ermöglicht Menschen mit einer Behinderung ein Wohnen in einer Gastfamilie oder Wohngemeinschaft. Ein solcher Familienanschluss bietet viele Möglichkeiten selbstbestimmter Teilhabe.
Heilpädagogische Familienhilfe (HPFH)
Die HPFH ist als ambulantes Unterstützungsangebot auf eine intensive Hilfe für Familien mit einem Kind mit einer Behinderung oder Entwicklungsverzögerung ausgerichtet.

Sonderpädagogisches Kinderhaus

Das Haus wurde nach sonderpädagogischen Erfordernissen gebaut und verfügt über acht Wohnplätze in Einzelzimmern verteilt auf zwei Etagen, ein großes Wohnzimmer mit Terrasse, Küche und Esszimmer, ein Pflegebad sowie weitere Sanitärräume und notwendige Nebenräume, insbesondere im Kellergeschoss. In der oberen Etage, die mit einem Aufzug zu erreichen ist, befindet sich neben einem zweiten Wohn-zimmer eine Teeküche mit einem Arbeitsplatz für Rollstuhlfahrer/-innen. Auf dem Grundstück befindet sich eine Wiese mit einigen Spielgeräten, einem Gartenhaus und einem kleinen Garten. Die zentrale Lage des Hauses inmitten eines Wohngebietes schafft den geeigneten Rahmen für eine soziale Integration in die städtische Gemeinschaft. Für notwendige Fahrten steht dem Haus ein Kleinbus zur Verfügung.

Aufgenommen werden Kinder und Jugendliche mit einer geistigen Behinderung im Alter von drei bis 18 Jahren. Ist eine Rückkehr in die Familie nach Beendigung der Berufsbildungsstufe der Förderschule nicht möglich, so bemühen wir uns, dem „erwachsen gewordenen Kind“ einen Wohnplatz in einer unserer Wohnstätten für Erwachsene zur Verfügung zu stellen.

Wohnstätten der Lebenshilfe

Die Lebenshilfe Brakel unterhält fünf Wohn-stätten für Menschen mit Behinderungen. Die Einrichtungen sind über das gesamte Kreisge-biet verteilt und bieten jeweils eine optimale infrastrukturelle Anbindung. Zurzeit leben ca. 150 Personen in den Wohnstätten und Außenwohn-gruppen.

Die Unterstützungsarbeit in den Wohnstätten wird jeweils durch eine Einrichtungsleitung umgesetzt, welche mit einem qualifizierten und multiprofessionellen Team zusammenarbeitet. Die Arbeit wird in Teambesprechungen, Super-visionen und Fortbildungen reflektiert und opti-miert. Bei der Arbeit geht es darum, die Rolle des Menschen mit Behinderung als Experte in eige-ner Sache zu akzeptieren. Dabei stehen die Prinzipien Ethik, Integration, Teilhabe, Barriere-freiheit und Zugänglichkeit an erster Stelle.

Wohnstätte der Lebenshilfe Bad Driburg
Sulburgring 21
33014 Bad Driburg
Tel.: 05253 22 44
Fax: 05253 22 44
E-Mail: ws-driburg@lebenshilfe-brakel.de

Wohnstätte der Lebenshilfe Beverungen

Bahnhofstr. 52
37688 Beverungen
Tel.: 05273 36 71 120
Fax: 05273 36 71 129
E-Mail: ws-beverungen@lebenshilfe-brakel.de

Wohnstätte der Lebenshilfe Höxter

Neue Str. 13
37671 Höxter
Tel.: 05271 33 320
Fax: 05271 92 09 46
E-Mail: ws-hoexter@lebenshilfe-brakel.de


Wohnstätte der Lebenshilfe Höxter
Glockenpfuhl 6
37671 Höxter
Tel.: 05271 33 320
Fax:05271 92 09 46
E-Mail: ws-hoexter@lebenshilfe-brakel.de

Wohnstätte der Lebenshilfe Peckelsheim
Prozessionsweg 2
34439 Willebadessen
Tel.: 05644 89 14
Fax: 05644 94 65 47
E-Mail: ws-peckelsheim@lebenshilfe-brakel.de

Schulen der Lebenshilfe

Die von-Galen-Schule ist eine Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung. Die „Initialen“ unserer Schule „V-G-S“ liefern zugleich Hinweise auf Aspekte unserer Arbeit, die uns wichtig sind: Voneinander lernen, Gemeinschaft erleben, Stärken entwickeln. Ca. 75 Schülerinnen und Schüler werden entsprechend ihrem individuellen Förderbedarf an unserer Schule unterrichtet.

Von Galen Schule
Bartholomästraße 18 · 33034 Brakel-Frohnhausen
Tel.: 05645 92 89 · Fax: 05645 92 02
E-Mail: vgs-brakel@t-online.de
www.vgs-brakel.de

Das Einzugsgebiet der Schule unterm Regenbogen, einer Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung, ist der nördliche Kreis Höxter. Die Schülerinnen und Schüler werden in kleinen Klassen und Lerngruppen durch Förderschul- und Fachlehrer sowie pädagogische Unterrichtshilfen auf ihrem individuellen Lernweg unterstützt und gefördert.

Schule unterm Regenbogen
Eversen 85 · 33039 Nieheim-Eversen
Tel.: 05233 59 06 · Fax: 05233 9 33 58
E-Mail: schule.unterm.regenbogen@t-online.de
www.schule-unterm-regenbogen.de

Schwerbehindertenhilfe

Die Schwerbehindertenhilfe Höxter wurde 1989 als gemeinnütziger Verein gegründet und 2017 wurde das Tätigkeitsfeld auf den Verein der Aktion Silberfiscfh e.V. übertragen.

Durch den Betrieb eines Wohnheims in unserem stadtnah gelegenen Fachwerkhaus mit Garten können wir behinderten Menschen behindertengerechte Wohnungen, mit einer Wohnfläche von 48 - 58 qm zur Verfügung stellen. Diese sind mit befahrbarer Dusche und weiteren Hilfsmitteln wie einer Hubbadewanne ausgestattet.

Vor allem Menschen, die von multipler Sklerose betroffen sind, finden bei uns ein bedarfsgerechtes Zuhause. Die Bewohner erhalten individuelle Betreuungsmaßnahmen und können selbstständig und selbstbestimmt wohnen.

Teamwork Höxter gGmbH

Die Teamwork Höxter gGmbH ist ein gemeinnütziges Unternehmen der Lebenshilfe im Kreis Höxter. Als Inklusionsunternehmen verwirklicht sie die berufliche Teilhabe von Menschen mit Behinderung am allgemeinen Arbeitsmarkt.